Direkt zum Inhalt wechseln

Casino Einzahlungslimit

Casino Einzahlungslimit
Letztes Update

Seit der neue Glücksspielstaatsvertrag in Deutschland in Kraft getreten ist, hat sich einiges verändert. Die Angebote der Online Casinos sind in fast allen Bereichen stark eingeschränkt und die Erfahrung für den Spieler ist komplett anders als vorher. Das perfekte Beispiel ist das 1000€ Casino Einzahlungslimit. Spieler in Deutschland dürfen jetzt nämlich nur noch diesen Betrag pro Monat einzahlen. Und zwar bei allen Betreibern zusammengenommen. Lernen Sie hier mehr über das Einzahlungslimit in Online Spielhallen.

Was hat es mit dem 1000€ Einzahlungslimit auf sich?

Das Casino Einzahlungslimit ist eine Regel, die von der Glücksspielbehörde des deutschen Staates im Rahmen des Glüstv 2021 (Glücksspielstaatsvertrag) eingeführt wurde. Es beschränkt die Menge an Geld, die Spieler in einer bestimmten Zeitspanne in Online Casinos einzahlen können.

Jeder Spieler darf bei Anbietern von Online Glücksspielen mit der deutschen Lizenz nur noch ein Maximum von 1.000 Euro pro Monat einzahlen.

Dieses Limit gilt dabei nicht für jede Spielhalle einzeln, sondern für alle Anbieter übergreifend. Wenn der Spieler also zum Beispiel 300 Euro in Online Casino A einzahlt, kann er nur noch 700 Euro in Casino B einzahlen.

Sobald der Betrag von Eintausend Euro erreicht ist, muss der Spieler bis zum nächsten Monat warten, bevor er eine neue Einzahlung leisten kann. In dieser Zeit kann er keine Casino Erfahrungen bei Anbietern mit deutscher Lizenz machen.

Wie wird das Limit durchgesetzt?

Um das Einzahlungslimit durchzusetzen, muss jeder Anbieter von Online Casino Spielen alle Nutzer in einer zentralen Limitdatei erfassen. Hier werden die Daten von allen Spielern sowie deren Einzahlungen und Einsätzen erfasst. Alte und neue Casinos werden allesamt aufgenommen.

Die Einzahlungen des Spielers werden dabei für jeden Anbieter zusammengezählt. Dies ergibt den Gesamtbetrag an Einzahlungen des Spielers, der nun maximal 1.000 Euro pro Monat betragen darf.

Vielleicht gut gemeint, aber in der Praxis sehr fragwürdig

Das Einzahlungslimit von 1000 Euro für Spieler in Online Casinos ist in der Theorie vielleicht gut gemeint. Der Grund für das Gesetz war zweifellos der Spielerschutz. Menschen mit Glücksspielsucht sollen dadurch vor hohen Verlusten geschützt werden.

In der Praxis sieht die Sache aber leider ein wenig anders aus. Auch wenn es im Einzelfall sicherlich Situationen gibt, in denen das Einzahlungslimit Spieler davor bewahrt, höhere Beträge als 1.000 Euro beim Online Glücksspiel zu verlieren, stellt es für den Großteil der Spieler nur ein Hindernis dar.

Das große Problem mit der Regel ist nämlich, dass sie keine Rücksicht auf die finanzielle Lage des Spielers nimmt. Menschen, die über 10.000 Euro im Monat verdienen, müssen sich genauso an das Limit wie Menschen mit kleineren Gehältern.

Und das war noch nicht das einzige Problem. Bereits jetzt warnen viele Experten nämlich davor, dass derart drastische Regeln die Spieler dazu treiben könnten, in den unregulierten Markt abzuwandern. Zumal es noch viele andere negative Folgen derart strikter Einschränkungen gibt, wie zum Beispiel einen kleineren Casino Bonus bei deutschen Anbietern.

Damit hätte das Gesetz dann genau den gegenteiligen Effekt, den es eigentlich erzielen sollte: Es würde den Schutz der Spieler einschränken, weil diese zu Spielhallen ohne Lizenz aus Deutschland wechseln. Dort können sie nämlich beliebige Beträge pro Monat einzahlen, ohne sich um Limits Gedanken zu machen.

Auswirkungen des Casino Einzahlungslimits auf die Spieler

Das 1000€ Einzahlungslimit hat zweifellos Auswirkungen auf die Spieler. Für einige kann es eine Einschränkung ihrer Spielgewohnheiten bedeuten. Sie können nicht mehr so viel Geld einzahlen, wie sie möchten, und das kann ihre Fähigkeit, größere Einsätze zu machen oder länger zu spielen, einschränken.

Für andere Spieler in deutschen Online Casinos könnte das Einzahlungslimit sogar den Effekt haben, dass sie am Ende mehr einzahlen als sonst. Sie würden sich praktisch ermutigt fühlen, jeden Monat den vollen Betrag für Online Glücksspiel zu nutzen und nichts davon zu verschwenden.

Kann das 1000€ Einzahlungslimit umgangen werden?

Die kurze Antwort auf diese Frage ist: Ja, aber nicht auf legalem Wege.

Das anbieterübergreifende Einzahlungslimit wurde von den Behörden eingeführt und ist gesetzlich vorgeschrieben. Versuche, dieses Limit zu umgehen, könnten unter Umständen zu Strafen führen. Dazu gehören Geldstrafen und der Verlust der Möglichkeit, in Online Casinos zu spielen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass das Umgehen des Einzahlungslimits nicht nur illegal ist, sondern auch das Risiko erhöht. Sie müssten dazu nämlich in Spielhallen ohne Lizenz aus Deutschland spielen, die zum Teil nicht seriös sind. Daher empfehlen wir dringend, sich an das Einzahlungslimit zu halten und verantwortungsbewusst zu spielen.

Wie sieht die Zukunft des 1000€ Limits für Casinos aus?

Bisher ist noch unklar, wie die Zukunft des Limits für Casino Einzahlungen aussieht. Manche Stimmen munkeln bereits, dass das Limit bald wieder abgeschafft werden soll. Andere vermuten, dass der Betrag auf das Einkommen des Spielers angepasst und in vielen Fällen erhöht werden wird.

Wir denken, dass das Limit auch in Zukunft in einer Form bestehen bleibt. Der deutsche Staat ist schließlich nicht dafür bekannt, besonders flexibel bezüglich seiner Gesetze zu sein. Wir hoffen nur, dass der Gesetzgeber ein bisschen vernünftiger wird und einsieht, dass nicht alle Spieler die gleichen Umstände haben. Und dass unterschiedliche Spieler in diesem Fall auch unterschiedliche Regeln brauchen.

Das Einzahlungslimit für Casinos: nur bedingt zum Gute des Spielerschutzes

Genau wie die meisten anderen Vorgaben aus dem Glücksspielstaatsvertrag, ist das Einzahlungslimit für Online Casinos leider viel zu restriktiv. Die Voraussetzung für Online Spieler, einen maximalen Betrag von 1.000 Euro für Online Spielbanken einzahlen zu dürfen, ist viel zu generell und nimmt zu wenig Rücksicht auf die Umstände der Spieler.

Anstatt dem Spielerschutz zu Dienen und Spielsucht zu verhindern, könnte die Regelung in der Praxis sogar den gegenteiligen Effekt haben. Sie könnte viele Spieler zu unlizensierten Glücksspielanbietern treiben, in denen sie wesentlich weniger Schutz genießen. Viel vernünftiger wäre ein Einzahlungslimit, das auf dem Einkommen des Spielers basiert und Menschen mit höheren Budgets auch höhere Einzahlungen ermöglicht.