AdBlock erkannt! Einige Links funktionieren möglicherweise nicht. Professor empfiehlt, AdBlock auf seiner Website zu deaktivieren.

Was Sie bei Online Casinos mit mehreren Lizenzen beachten sollten

Die Anzahl an Online-Casinos auf dem Markt liegt schätzbar bei einer Anzahl von rund 2.000 verschiedenen Marken, die alle unterschiedliche Standorte haben und somit den verschiedensten Regulierungsbehörden unterteilt sind.

Wie Sie wohl bereits bemerkt haben sind sehr viele Online-Casinos auf Malta ansässig und durch die dortige Regulierungsbehörde, die Malta Gaming Authority, reguliert.

Die Lizenz der Malta Gaming Authority

Diese Lizenz gilt als eine europäische Lizenz für Glücksspiel und ist mit strengsten Auflagen und Kontrollen verbunden.

Anbieter mit der Lizenz der Malta Gaming Authority müssen sich außerdem an gültiges europäisches Recht halten, wenn es zum Beispiel um die Themen Daten- und Jugendschutz, Sicherheit von Zahlungen, Suchtprävention und Maßnahmen gegen Betrug und Geldwäsche im Internet geht.

Für Spieler im deutschsprachigen Raum hat diese Lizenz, wie alle Lizenzen die in Europa vergeben werden, den weiteren Vorteil, dass Sie auf keinerlei Gewinne eine Steuer entrichten müssen.

Oftmals kommt es aber vor, dass Online-Casinos mehrere Lizenzen haben. Dieser Umstand mag auf den ersten Blick verwirrend wirken, wenn zum Beispiel ein Anbieter zum einen eine Lizenz in Malta und des Weiteren eine Lizenz bei der UK Gambling Commission angibt, da ja Großbritannien auch noch offiziell europäisches Hoheitsgebiet darstellt.

Die Lizenz der UK Gambling Commission

In Großbritannien hat die Regierung bereits im Jahr 2007 damit begonnen eine staatliche Regulierungsbehörde damit zu beauftragen, Anbieter von Glücksspiel im Internet zu registrieren und Lizenzen zu vergeben.

Damit war das vereinigte Königreich eine der ersten Regierungen, die dem Wunsch der EU-Kommission nach einheitlichen Regulierungen des Glücksspieles im Internet, nachgekommen war.

Die Auflagen und Kontrollen für die Lizenz der UK Gambling Commission zählen zu den strengsten überhaupt und Online-Casinos mit einer solchen Lizenz dürfen als äußerst seriös angesehen werden.

Allerdings ist diese Lizenz auch nur für Spieler, die Online-Casinos innerhalb von Großbritannien nutzen gedacht.

Sollten Sie auf ein Online-Casino stoßen, das als Beispiel eine Lizenz der Malta Gaming Authority und gleichzeitig eine Lizenz der UK Gambling Commission besitzt, so können Sie im Grunde doppelt sicher sein, dass es sich hier um einen seriösen Anbieter handelt.

In Bezug auf Steuerabgaben für Gewinne aus Glücksspiel hat diese Konstellation von Lizenzen keine Nachteile für Sie als Spieler. Dies wäre nur dann der Fall, wenn Sie mit dem Glücksspiel als professioneller Spieler Ihren Unterhalt verdienen.

Die Lizenz der Regierung von Curacao

Curacao ist ein autonomes Land des niederländischen Königreiches, welches sich im Süden der Karibik befindet. Es war vor 2010 noch ein Teil der niederländischen Antillen.

Die Regierung von Curacao war eine der ersten Regierungen überhaupt, die in 1996 mit der Curacao eGaming Licence, den Glücksspielmarkt im Internet regulierte.

Die Lizenz aus Curacao ist im Grunde eine Lizenz, die mit viel weniger oder teilweise keinen vergleichbaren Auflagen zu einer europäischen Lizenz verbunden ist und ist im Grunde nur eine Kostenfrage für neue Anbieter auf dem Glücksspielmarkt.

Sie sollten sich bei der Wahl eines solchen Online-Casinos unbedingt genau informieren, ob es sich um einen vertrauensvollen Anbieter handelt. Erfahrungsberichte können Ihnen in diesem Fall sehr behilflich sein.

Es ist allerdings oft der Fall, dass Online-Casinos gleichzeitig eine europäische und eine nicht-EU Lizenz vorweisen können. In diesem Fall sollten Sie keine Sorge bezüglich der Seriosität des Anbieters haben, allerdings kann die Nicht-EU Lizenz einen bedeutenden Nachteil für Spieler in der EU.

In Deutschland gibt es grundsätzlich keine Steuer für Gewinne aus Glücksspielen und von einer Doppelbesteuerung im Herkunftsland des Anbieters wäre normalerweise abzusehen, sollte ein Steuerabkommen zwischen dem Land des Glücksspielanbieters und Ihrem Heimatland bestehen.

Solche Steuerabkommen bestehen zum Beispiel zwischen Deutschland und den Niederländischen Antillen, gleiches gilt für Österreich.

Allerdings kann es vorkommen, dass man in Österreich eine staatliche Abgabe auf Gewinne aus Glücksspielen verlangt und in der Schweiz kann auf Glücksspielgewinne, die im Ausland entstanden sind, eine Steuer anfallen, was davon abhängig ist, in welchem Kanton Sie leben. Erst vor kurzem hatte man diesbezüglich in der Schweiz ein neues Gesetz eingeführt.

Da dies eine rechtlich komplizierte Situation darstellt sollten Sie, im Falle eines Zweifels, einen Fachmann in Beratung erwägen, da die Möglichkeit bestehen könnte, dass Sie bei einer Auszahlung von Gewinnen aus Glücksspiel, die in einem Drittland entstanden sind, dazu aufgefordert werden, eine Steuer zu entrichten.

Wie kann ich feststellen ob ein Spiel steuerpflichtig ist?

Im Grunde ist dieser Umstand davon abhängig, über welche Lizenz ein Online-Casino die Spiele eines bestimmten Anbieters anbietet. Sie können genaue Informationen zu diesem Thema am unteren Ende der jeweiligen Webseite des Online-Casinos oder am Anfang der Allgemeinen Geschäftsbedingungen detailliert wiederfinden.

Außerdem sollten Sie beim öffnen eines Spieles durch eine Pop-Up Nachricht darüber informiert werden, dass das aktuelle Spiel über eine Nicht-EU Lizenz lizenziert wurde.

Einige Beispiele für Online-Casinos mit doppelten Lizenzen sind:

  • Bethard
  • Casino Room
  • ComeOn
  • Spinit

Beim Anbieter Bethard sind als Beispiel viele Spieltitel über die Malta Gaming Authority (MGA) lizenziert. Allerdings fallen Sportwetten, Kartenspiele und Spiele der Anbieter Endorphine und iSoftBet unter die Lizenz der Regierung von Curacao.

Bei CasinoRoom laufen nur Titel von NetEnt unter Lizenz europäischen MGA, alle anderen Titel sind bei der Regierung von Curcacao lizenziert.

Bei ComeOn stellen die Anbieter NoLimitCity und Sportwetten von SB Tech die Ausnahme dar und sind nicht in Europa, sondern bei der Regierung von Curacao lizenziert.

Spinit ist ein Online-Casino mit Lizenzen des Malta Gaming Authority und der UK Gambling Commission. Spiele der Anbieter Microgaming, Quickspin, Play´n Go und Nyx Gaming sind hier allerdings bei der Regierung von Curcacao lizenziert.

Wie Sie wahrscheinlich bemerken, gibt es keine Faustregel dafür, wo ein Anbieter von Glücksspiel seine Spieltitel, bzw. das Spielangebot ganzer Anbieter, lizenziert. Sie sollte deshalb ein genaues Auge darauf werfen, da gewinne, die mit einem Spiel erzielt wurde, welches unter einer Nicht-EU Lizenz laufen, versteuert werden könnten.


Der Casino Professor wird sich auf jeden Fall weiterhin Mühe dabei geben, Sie genau über diese Sachlagen auf dem Laufenden zu halten.

Casino Professor

Casino Professor

Der Casino Professor ist ein älterer, netter Rentner, der seine freie Zeit damit verbringt Online-Casinos zu inspizieren, da er in diesem Feld ein echter Experte ist. Deshalb hat er den Spitznamen Professor erhalten